"Todeslisten" und Leichensäcke : "Nordkreuz"-Gruppe soll weitere Morde vorbereitet haben

Avatar_shz von 28. Juni 2019, 10:22 Uhr

shz+ Logo
25.000 Namen stehen auf einer mutmaßlichen Feindesliste von Rechtsextremisten.
25.000 Namen stehen auf einer mutmaßlichen Feindesliste von Rechtsextremisten.

Nach dem Mord an Walter Lübcke werden weitere Ermittlungsdetails über die Preppergruppe "Nordkreuz" bekannt.

Berlin/Schwerin | Die Preppergruppe "Nordkreuz" in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg soll einem Medienbericht zufolge weitere Angriffe auf politische Gegner detailliert vorbereitet haben. Wie unsere Redaktion bereits vor wenigen Wochen berichtet hatte, führte die Preppergruppe mutmaßliche "Todeslisten" mit persönlichen Daten zu Kommunalpolitikern des linken Spektr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen