„Die Betten sind aufgebaut worden“ : Krankenhäuser-Chef Gaß kontert Corona-Abzock-Vorwurf von Experten

Avatar_shz von 18. Mai 2021, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) wehrt sich gegen Vorwürfe von Medizinern, die Kliniken hätten Corona ausgenutzt.

Berlin | Mit den Bundeszuschüssen seien 11.000 Intensivbetten aufgebaut worden, auch eine "Überbehandlung" von Covid-Patienten habe es nicht gegeben, sagte DKG-Präsident Gerald Gaß im Interview mit unserer Redaktion. "Die vermeintlichen Experten stellen Behauptungen in den Raum, ohne die Fakten einzuordnen. Das ist schon heftig." Allerdings teilt er den Vorwur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen