Verstärkte Exportkontrollen : Klare Ansage der EU: Astrazeneca-Impfstoff soll in Europa bleiben

Avatar_shz von 26. März 2021, 18:41 Uhr

shz+ Logo
Bis Astrazeneca die vertraglich festgelegten Mengen an die EU geliefert hat, soll es strengere Exportkontrollen geben.
Bis Astrazeneca die vertraglich festgelegten Mengen an die EU geliefert hat, soll es strengere Exportkontrollen geben.

Astrazeneca hat deutlich weniger Impfstoff geliefert als versprochen. Die EU reagiert jetzt mit einer deutlichen Ansage.

Brüssel | Exporte des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca sollen nach den Worten von EU-Kommissar Thierry Breton nicht erlaubt werden, bis die Firma ihre Lieferpflichten an die EU-Staaten erfüllt hat. „Wir werden sicherstellen, dass alles in Europa bleibt, bis die Firma ihre Zusagen einlöst“, sagte Breton. Der diese Woche verschärfte Export-Kontrollmechanismus...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen