Nach Stiko-Einschränkung : Mein Kind impfen? Antworten auf Fragen, die sich Eltern jetzt stellen

Avatar_shz von 10. Juni 2021, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Bei gesunden Kindern und Jugendlichen überwiege der Nutzen der Corona-Schutzimpfung womöglich nicht die Risiken, meinen die Stiko-Experten. (Symbolbild)
Bei gesunden Kindern und Jugendlichen überwiege der Nutzen der Corona-Schutzimpfung womöglich nicht die Risiken, meinen die Stiko-Experten. (Symbolbild)

Deutschlands oberste Impfexperten haben sich entschieden: Ihre Impfempfehlung schließt gesunde Kinder und Jugendliche noch nicht mit ein. Unmöglich macht das eine Impfung aber nicht.

Berlin | Was sie sagt, ist für Ärztinnen und Ärzte eine wichtige Richtschnur: Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat in der Pandemie keine generelle Empfehlung zum Impfen von gesunden Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren gegeben. Dabei können sie sich theoretisch schon seit Montag impfen lassen. Wie passt das zusammen? Fragen und Antworten: Was empfiehlt ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen