Reaktion auf Gräuel von Münster : Justizministerin will Kinderpornografie und Missbrauch härter bestrafen

Avatar_shz von 01. Juli 2020, 17:44 Uhr

shz+ Logo
Will die Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie deutlich verschärfen: Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) am Mittwoch in Berlin.
Will die Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie deutlich verschärfen: Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) am Mittwoch in Berlin.

Deutlich härtere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder, Haftstrafen auch für Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie: Drei Wochen nach Bekanntwerden der abscheulichen Taten in Münster hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht Vorschläge für eine Verschärfung des Sexualstrafrechts vorgelegt. Auch aus Sicht der Opposition ist das richtig.

Berlin | Seit Anfang Juni erschüttern immer neue Details über den Kinderschänderring in NRW die Öffentlichkeit, 21 Verdächtige sind inzwischen ermittelt. Den Ruf der Union nach höheren Strafen hatte SPD-Ministerin Lambrecht zunächst zurückgewiesen, dann aber im Eiltempo eine Reform in Angriff genommen. "Das schreckliche Unrecht dieser Taten muss auch im Strafm...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen