Verhandlungen in Straßburg : Juncker über Brexit-Einigung: "Es wird keine dritte Chance geben"

Avatar_shz von 11. März 2019, 23:22 Uhr

shz+ Logo
Jean-Claude Juncker (rechts), Präsident der Europäischen Kommission, empfängt Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, im Europäischen Parlament in Straßburg.
Jean-Claude Juncker (rechts), Präsident der Europäischen Kommission, empfängt Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, im Europäischen Parlament in Straßburg.

Die Brexit-Schicksalswoche beginnt chaotisch.

London/Straßburg | Nach ihren erfolgreichen Last-Minute-Verhandlungen in Straßburg hofft die britische Premierministerin Theresa May auf einen Durchbruch für ihr Brexit-Abkommen im Parlament in London. Am Dienstagabend ab 20 Uhr (MEZ) sollen die Abgeordneten im Unterhaus ein zweites Mal über das mit Brüssel ausgehandelte Vertragspaket zum EU-Austritt des Landes abstimme...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen