Lettland-Präsident Levits im Interview : Neue Migrationswelle? „Die meisten Menschen wollen weiter nach Deutschland“

Avatar_shz von 09. September 2021, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Migranten an der Grenze zu Belarus: Angesichts steigender Zahlen illegaler Einwanderer hat Polen in der Region den Ausnahmezustand ausgerufen. Auch Litauen und Lettland verstärken die militärische Präsenz an ihren Grenzen zu Belarus.
Migranten an der Grenze zu Belarus: Angesichts steigender Zahlen illegaler Einwanderer hat Polen in der Region den Ausnahmezustand ausgerufen. Auch Litauen und Lettland verstärken die militärische Präsenz an ihren Grenzen zu Belarus.

Lettlands Präsident Levits weiß aus persönlicher Erfahrung wie Deutschland tickt und versteht die Sorge vor neuen Flüchtlingen. Was also tun? Ein Gespräch über das Afghanistan-Fiasko und andere EU-Herausforderungen.

Münster | Herr Präsident, nach dem Afghanistan-Desaster des Westens droht Europa eine neue Flüchtlingswelle. Wie soll die EU dem begegnen?Wir sind bereit, wirklich gefährdete Menschen aus Afghanistan aufzunehmen, insbesondere all jene, die den lettischen Truppen dort in der Vergangenheit geholfen haben. Das ist eine Frage der Humanität. Aber eine Situation wie ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen