Nach drei Jahren in Deutschland : Integrationsbeiräte fordern kommunales Wahlrecht für Migranten

shz+ Logo
In mehr als der Hälfte der EU-Länder sei ein kommunales Wahlrecht für Migranten bereits Praxis, so der Verband.
In mehr als der Hälfte der EU-Länder sei ein kommunales Wahlrecht für Migranten bereits Praxis, so der Verband.

In anderen EU-Ländern sei das bereits Praxis.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
14. September 2019, 21:02 Uhr

Erfurt | Der Dachverband der kommunalen Integrationsbeiräte hat ein kommunales Wahlrecht für dauerhaft in Deutschland lebende Ausländer gefordert. In mehr als der Hälfte der EU-Länder sei das bereits Praxis, sagt...

rtruEf | erD eacdhrDbanv rde mneualoknm rärtIioenitstngebea tah nie neummlksao eWlhtrahc ürf drafaueht in slcnduethDa nelbdee sdlurAnäe egreorf.td nI hmre las der eälfHt edr däenEUr-L ies asd ertbise ar,sxiP geast rde zitosnerdeV eds enrwasneuu-zgBnduds udn nnteroaargietItss )IZB(, jsLao ,hFescir am agtmasS silslnhaäc renie aatnchFggu eesnir nrOiagtnoais in trrfE.u

aDs amlekunmo aWhltcher setoll üfr ennceMhs tmi tednsigtonhnrMrgriuia gen,tle eid ishc gäerln sla ider Jaerh in delstncaDuh tehlf.auna Sie llenso ied heielcng cetehR nbkmeoem iew rUgBe-Eür. "Sei neelb in edn eunm,mKon azelhn Srnet,eu irzeehen hrei heri rendiK ndu fnerdü cinht ts"nememimbti, tirteiksier eshri.Fc rFü ien eohsslc mlneaksumo heltWcrha seümts asd nrugeestdzG tgrdeenä denewr.

tniverksPepe nvo atineMrgn im nOste

erD ZIB erordeft deuzm edi celiterghurnE mehchraerf trüSaarhsantfcgesteb swoie nlfnecdkdchäee iaashltct tieinrnfzea gnilsdutsirnA,ieikeiesnmnlrt um ssRsmiuas ntqnsukoee pnefmbekä zu ö.nennk In rftEur etuirdsteki rde ZIB ahuc übre dei rteksvepiPne onv entaMnrgi mi .Otesn fmrnagUe luzoefg lgeet Osatdenhucsltd sla fhhnezca eägliechrhfr rüf eüefttehGlc sla sad ierbgü aLd,n sagte s.eiFhcr dehJco teblne im entsO nru füfn Potenzr dre nehsenMc imt rretinMstrgaiungihdon ni rde rbud.pikselnBue

smoU gheriitwc esi ide bitAer erd nhlitecör ir.äoensttItginebare uAf nenih tesla im steOn ien öreehrh rDkuc, ad eis itm wergnei edGl udn hhlpcmamaeittu aorPsenl astsgtteauet neise als im Wtnee.s

erD ZIB its rde esnewtudbie mushascmZlussne rde nagirnesotionnsadLae mmunoklare ,t-anertnosIgi sMtirn-gaio dun nAäre.esltuderbäi

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen