Debatte mit Länderchefs : „Jens, jetzt keine Emotionen“: Merkel muss Spahn beim Impf-Gipfel im Zaum halten

Avatar_shz von 02. Februar 2021, 09:09 Uhr

shz+ Logo
Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit 'harten Wochen der Knappheit' beim Corona-Impfstoff.
Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit "harten Wochen der Knappheit" beim Corona-Impfstoff.

Gesundheitsminister Jens Spahn zeigte sich beim Impf-Gipfel genervt von Nachfragen der Länderchefs.

Berlin | In Deutschland wird es nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auch in den kommenden Wochen noch eine deutliche Unterversorgung mit Impfdosen gegen das Coronavirus geben. Beim Impfgipfel am Montag sei klar geworden, dass es im ersten Quartal und bis in den April hinein "noch harte Wochen der Knappheit" geben werde, sagte Spahn in d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen