Anastasia-Bewegung : „Goldenes Grabow“: Wie völkische Siedler rechte Ideologien in der Prignitz verbreiten

Avatar_shz von 19. Oktober 2021, 19:23 Uhr

shz+ Logo
Auf der Suche nach weiteren Grundstücken. Anastasia-Siedler beim Spaziergang durch Grabow.
Auf der Suche nach weiteren Grundstücken. Anastasia-Siedler beim Spaziergang durch Grabow.

Sie tragen Leinenhemden, bringen sich ins Dorfleben ein und bauen Biogemüse an. Auf den ersten Blick scheinen die Siedler im „Goldenen Grabow“ harmlos. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich eine rechte Ideologie.

Prignitz | Vor einigen Monaten nahm Elisa Igersheim an einer Veranstaltung in der Nähe von Pritzwalk teil. Ziel des Abends war es, Gastronomen mit regionalen Produzenten in Austausch zu bringen. Als Mitglied des Ernährungsrats Prignitz-Ruppin hoffte sie auf nette Gespräche unter Gleichgesinnten. Es sollte anders kommen. Denn unter den Teilnehmern war ein Paar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen