Gastro-Mitarbeiter unter Druck : Gewerkschaft NGG zu Hamburger Modell: 2G ist indirekte Impfpflicht

Avatar_shz von 27. August 2021, 13:41 Uhr

shz+ Logo
Ohne Corona-Impfung könnt es in Hamburg künftig schwer werden beim Ausgehen. Der Stadtstaat setzt auf die sogenannte 2G-Regel. Das sorgt auch für Kritik.
Ohne Corona-Impfung könnt es in Hamburg künftig schwer werden beim Ausgehen. Der Stadtstaat setzt auf die sogenannte 2G-Regel. Das sorgt auch für Kritik.

Ungeimpft in Hamburg feiern gehen? Das könnte ab Samstag zum Problem werden. Die Hansestadt führt eine sogenannte 2G-Option für die Gastronomie ein. Die Gewerkschaft NGG spricht von indirekter Impfpflicht für Gastro-Personal.

Flensburg | Hamburg geht ab Samstag in Sachen Corona-Regeln einen bundesweit beachteten Sonderweg: Wenn Gastronomen nur Geimpfte oder Genesene in ihr Lokal lassen, dann entfallen viele bisherige Corona-Einschränkungen. So wird beispielsweise die Kapazitätsbeschränkung oder die Sperrstunde aufgehoben. Für viele Unternehmen der Pandemie-geplagten Branche dürfte das...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen