Kommentar : Geberkonferenz: Almosen helfen Syrien nicht auf die Beine

Avatar_shz von 30. März 2021, 15:46 Uhr

shz+ Logo
Noch vor wenigen Tagen gedachten tausende Menschen in Aleppo des 10. Jahrestages der Revolution, die schließlich in den Bürgerkrieg mündete. Wie geht es nun weiter in Syrien?
Noch vor wenigen Tagen gedachten tausende Menschen in Aleppo des 10. Jahrestages der Revolution, die schließlich in den Bürgerkrieg mündete. Wie geht es nun weiter in Syrien?

Humanitäre Hilfe ist gut - aber Deutschland und die EU sollten sich auch dem Wiederaufbau nicht länger verschließen.

Flensburg | Wieder einmal stellt der Westen Milliarden Euro für humanitäre Hilfe und die Unterstützung der Nachbarländer bei der Versorgung syrischer Flüchtlinge zur Verfügung. Das ist gut und edel. Aber es ändert die Lage in Syrien nicht substanziell. Deshalb wird es Zeit für finanzielle Impuls zum Wiederaufbau. Das Land braucht Bäckereien statt Brotspenden, wie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen