Kritik von Rechnungshof : Zu hohe Masken-Pauschalen für Apotheken: Spahn erklärt sich

Avatar_shz von 10. Juni 2021, 11:56 Uhr

shz+ Logo
Die Anfang des Jahres für Senioren gratis abgegeben FFP2-Masken wurden vom Staat zu teuer bezahlt, meint der Rechnungshof. (Symbolbild)
Die Anfang des Jahres für Senioren gratis abgegeben FFP2-Masken wurden vom Staat zu teuer bezahlt, meint der Rechnungshof. (Symbolbild)

"Dumm und dämlich verdient" haben sich einige Apotheker Anfang des Jahres nach eigenen Angaben. Der Rechnungshof ist nun auch der Ansicht, dass das Spahn-Ressort einen überhöhten Betrag für die Gratis-FFP2-Masken zahlte.

Berlin | Das Bundesgesundheitsministerium hat nach einem neuen Bericht des Bundesrechnungshofs in der Corona-Krise für Schutzmasken zeitweise deutlich mehr an Apotheken gezahlt als nötig. So habe es bei der Erstattung von Masken für Menschen mit Vorerkrankungen "eine deutliche Überkompensation" zugunsten der Apotheken gegeben, heißt es in dem Bericht der Rechn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen