Entwicklungsminister Müller im Interview : "Es drohen Hungersnöte, Unruhen, Flüchtlingswellen."

Avatar_shz von 07. April 2020, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Warnt vor einer Corona-Katastrophe in Afrika: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU).
Foto: Britta Pedersen / dpa
Warnt vor einer Corona-Katastrophe in Afrika: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU). Foto: Britta Pedersen / dpa

Nur vier Beatmungsgeräte in ganz Mali: Das Corona-Virus werde Afrika verheerend treffen, wenn die Staatengemeinschaft nicht sofort helfe, warnt Entwicklungsminister Gerd Müller im Interview zum Weltgesundheitstag an diesem Dienstag.

Berlin | Die EU ruft Müller auf, die Flüchtlingslager auf Lesbos zu evakuieren und umzubauen, um dort eine Corona-Katastrophe noch zu verhindern. Die Lage auf den griechischen Inseln sei schlimmer als in jedem Lager in Afrika. "Das ist eine Schande!", klagt der CSU-Politiker. Das Interview im Wortlaut: Herr Müller, der Weltgesundheitstag ist wohl der sch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen