Globaler Klimastreik : Aktivisten von Fridays for Future: Jung, gebildet – und radikal?

maximillian_4317.jpg von 22. August 2019, 17:31 Uhr

shz+ Logo
Während die meisten Fridays-for-Future-Demos beim globalen Klimastreik friedlich ablaufen, kommt es in Hamburg auch zum Einsatz der Polizei (rechts oben), in Stuttgart gibt es eine Blockade vor einem Gebäude der Deutschen Bank.

Während die meisten Fridays-for-Future-Demos beim globalen Klimastreik friedlich ablaufen, kommt es in Hamburg auch zum Einsatz der Polizei (rechts oben), in Stuttgart gibt es eine Blockade vor einem Gebäude der Deutschen Bank.

Nach einem Jahr Fridays for Future häufen sich die ersten Anzeichen für steigenden Frust bei den jungen Aktivisten.

Hamburg | Wer einmal eine Fridays-for-Future-Demonstration besucht, merkt schnell, wie friedlich und gesittet dort protestiert wird. Lautstark, aber ohne Gewalt. Von Ausschreitungen ist bisher noch nichts bekannt – und das obwohl jeden Freitag in mittlerweile rund 100 Ländern Schüler ihren Unterricht sausen lassen, um für den Klimaschutz auf die Straße zu gehen....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen