Kommentar zur deutschen Langsamkeit : Ein Amt für Bürokratieabbau? Das kann dauern

Zehn Jahre wird es dauern, bis die zerstörte Friesenbrücke bei Weener wieder eine funktionierende Verbindung zwischen Deutschland und den Niederlanden ist – das sorgt nicht nur bei den Nachbarn für Kopfschütteln. Archivfoto: Mirco Moormann
Zehn Jahre wird es dauern, bis die zerstörte Friesenbrücke bei Weener wieder eine funktionierende Verbindung zwischen Deutschland und den Niederlanden ist – das sorgt nicht nur bei den Nachbarn für Kopfschütteln. Archivfoto: Mirco Moormann

Der Netzausbau, das öffentliche Bauen, eine Reform des politischen Systems, das sind unbenommen alles große Projekte. Und doch ist nicht zu verstehen, warum sich in Deutschland inzwischen gefühlt jedes Großprojekt über Jahre hinschleppt. Wo ist die Innovationskraft dieser Industrienation geblieben? Ein Kommentar.

Avatar_shz von
08. November 2019, 17:47 Uhr

Osnabrück | Der 3. Dezember 2015 war ein Donnerstag. An diesem Tag vor rund vier Jahren hatte ein russisches Binnenschiff die eingleisige Eisenbahnbrücke gerammt, die bei Weener über die Ems führt. Totalschaden. Und wann soll die reparierte Brücke eröffnet werden? 2025, der genaue Wochentag steht noch nicht fest. Auch ein Totalschaden, in diesem Fall für das Image der Industrienation Deutschland.

Und es geht noch schlimmer: Die ersten Pläne für die Umgehungsstrecke um Bad Oeynhausen stammen aus dem Jahr 1965, da war „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher auf Platz 1 der Hitparade. Eingeweiht wurde die Autobahn im vergangenen Jahr, also rekordverdächtige 53 Jahre später. Vom Berliner Flughafen wollen wir erst gar nicht anfangen.

Ministerpräsident Weil ist seit 2013 im Amt. Schön, dass ihm jetzt, sechs Jahre später, auffällt, dass öffentliches Bauen im Lande viel zu lange dauert. Mindestens so schön sind auch die Erkenntnisse von Wirtschaftsminister Altmaier zum aufgeblähten Bundestag und zur hohen Zahl der Minister und Staatssekretäre. Altmaier ist seit 2012 Minister. Höchste Eisenbahn für einen radikalen Umbau des politischen Systems also – wie wäre es mit einem Amt für Bürokratieabbau? Kann mit Blick auf die notwendigen Ausschreibungen und Entscheidungswege aber etwas dauern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen