Kein Stuhl für Kommissionschefin : EU-Ratspräsident kann seit „Sofagate“ nicht gut schlafen – Türkei brüskiert von der Leyen

Avatar_shz von 10. April 2021, 18:55 Uhr

shz+ Logo
Ein Stuhl zu wenig: Die Plätze reichen nur für Charles Michel (links) und Recep Tayyip Erdogan. Ursula von der Leyen muss auf dem Sofa sitzen.
Ein Stuhl zu wenig: Die Plätze reichen nur für Charles Michel (links) und Recep Tayyip Erdogan. Ursula von der Leyen muss auf dem Sofa sitzen.

Ursula von der Leyen wurde bei einem Türkeibesuch bloßgestellt. Jetzt hat der EU-Ratspräsident ein schlechtes Gewissen.

Brüssel | Bei einem offiziellen Türkeibesuch ist es zu einem diplomatischen Eklat gekommen: EU-Ratspräsident Charles Michel und der türkische Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan setzen sich vor laufender Kamera in zwei nebeneinanderstehende Stühle – für EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen bleibt nur der Platz auf einem weiter entfernten Sofa. Diesen Vo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen