„Un-amerikanische Propaganda“ : Donald Trump: Kein Steuergeld mehr für Anti-Rassismus-Trainings

Avatar_shz von 05. September 2020, 10:40 Uhr

shz+ Logo
Donald Trump spricht bei deine Pressekonferenz im September.
Donald Trump spricht bei deine Pressekonferenz im September.

Mitarbeiter staatlicher Stellen sollen in den USA nicht mehr an Anti-Rassismus-Trainings teilnehmen.

Washington | Inmitten landesweiter Proteste gegen Rassismus hat US-Präsident Donald Trump staatliche Stellen angewiesen, ihre Mitarbeiter nicht mehr an Anti-Rassismus-Trainings teilnehmen zu lassen. Das Weiße Haus erklärte am Freitag, die angebotenen Kurse seien "un-amerikanische Propaganda". Wo zeigt sich Rassismus? Teilnehmern solcher Trainings sei erklärt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen