Reaktion auf Flüchtlingsdrama : Wissing zu Moria: Beschämend, dass Bundesregierung humanitäre Gesten verhindert

Avatar_shz von 09. September 2020, 13:20 Uhr

shz+ Logo
Volker Wissing, designierter Generalsekretär der FDP, plädiert für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria in Kommunen in Deutschland, die Flüchtinge aufnehmen wollen.
Volker Wissing, designierter Generalsekretär der FDP, plädiert für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria in Kommunen in Deutschland, die Flüchtinge aufnehmen wollen.

Volker Wissing, designierter FDP-Generalsekretär, plädiert für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria in deutschen Kommunen.

Berlin | Angesichts der dramatischen Lage im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos forderte der designierte Generalsekretär der FDP, Volker Wissing, dass Kommunen in Deutschland Flüchtlinge aufnehmen dürfen. „Es ist schlichtweg nicht vermittelbar, dass Kommunen, die sich in der Lage sehen, Menschen in Not zu helfen und diese aufnehmen wollen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen