Havariekommando Cuxhaven : „Bei Windstärke acht gehen unsere Notschlepper auf Position“

Avatar_shz von 01. Dezember 2021, 00:00 Uhr

shz+ Logo
Binnen zwei Stunden soll nach einer Havarie ein Schlepper vor Ort sein: Hier der Hochseeschlepper 'Nordic' bei der Strandung der 'Glory Amsterdam' 2017.
Binnen zwei Stunden soll nach einer Havarie ein Schlepper vor Ort sein: Hier der Hochseeschlepper "Nordic" bei der Strandung der "Glory Amsterdam" 2017.

Robby Renner ist der neue Leiter des Havariekommandos in Cuxhaven. Im Interview spricht er über schwierige Rettungseinsätze, seinen eigenen Hintergrund und wie sich das Team auf immer neue Herausforderungen vorbereitet.

Hamburg/Cuxhaven | Herr Renner, wenn heute eine Havarie passiert: Kennen Sie sich schon mit allem aus? Tatsächlich bin ich schon seit dem 1. Juli hier vor Ort und habe eine fast fünfmonatige, sehr intensive Zeit der Einarbeitung hinter mir. Ich konnte die Struktur des Havariekommandos, die Partner und auch die strategischen Überlegungen der Leitung kennenlernen. Ich ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen