Zahlen über Ostern entscheidend : Annegret Kramp-Karrenbauer fordert einheitliche Corona-Ausstiegsregeln

Avatar_shz von 13. April 2020, 11:13 Uhr

shz+ Logo
Annegret Kramp-Karrenbauer will möglichst einheitliche Corona-Ausstiegsregeln.
Annegret Kramp-Karrenbauer will möglichst einheitliche Corona-Ausstiegsregeln.

Die CDU-Vorsitzende kritisierte unter anderem, in einem Bundesland seien Baumärkte geöffnet gewesen, in anderen nicht.

Berlin | CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer pocht auf ein möglichst einheitliches Vorgehen bei einem schrittweisen Ausstieg aus den harten Corona-Beschränkungen nach den Osterferien. "Es ist wichtig, dass wir möglichst einheitliche Regelungen haben. Alles andere wirft zusätzliche Fragen auf", sagte Kramp-Karrenbauer in Berlin.  Weiterlesen: Alle Entwicklunge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen