Russland-Affäre : Bericht über FBI-Untersuchung gegen ihn: Trump reagiert wütend auf Twitter

shz+ Logo
US-Präsident Donald Trump (r.) und der russische Präsident Wladimir Putin.
US-Präsident Donald Trump (r.) und der russische Präsident Wladimir Putin.

Das FBI wollte offenbar herausfinden, ob der US-Präsident wissentlich oder unwissentlich für Russland arbeitete.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
12. Januar 2019, 14:16 Uhr

New York | US-Präsident Donald Trump hat wütend auf einen Bericht reagiert, wonach die Bundespolizei FBI nach der Entlassung ihres Chefs James Comey Untersuchungen gegen ihn aufgenommen hat. "Wow...

eNw Yokr | tsirnPde-SUä daDlon urpTm hat üewdtn fau ienne cerhtBi ergr,eait nawhoc eid isndozplBeeiu BFI hnac der tsnnalugsE rhsei hsefC Jeasm eyCom hucetnUnenugrs engge nih neomfnmugae ah.t ,wo"W ich ehba erdage uas dre rcensendtehi wNe kYor Tesim ,ehfrraen dass eid otruepkrn ügätnerfrxhEsukF- sde FBI ...)( eien cnrsngehUtuu negeg cmih etrefnfö ,nbeah enoh Gdurn dnu ehon ee,sewiB dnmaech ich ned hcgenserüinl mJeas oymeC eeretugf e,abh nie oetrtal F!zli", cesrhib pmruT ufa Tew.rtti

Dei "wNe Ykor mi"eTs ehtta uvzor tchiet,erb asd FBI beha hanc rde natgssnluE symeCo im Mai 7201 uctnt,rhsue ob Tprmu hniewtliscs oerd siciwntnhsleu frü Rnssdaul dun genge SUetnseIrsen- abtegtriee bhe.a iDe gneitZu eirbfe cshi adbei auf freüreh ieretraMtbi dre lodBpezuinsei osewi henntliacm nchit nngentea oer,nnPes edi imt end nelunrtEmgit taturver e.ensi

Groeß ergoS büre das hrVntleae prTums

iDe ogrSe büer das nVhtaerle sTmurp ies ni edn aeTng cahn yseCom glnsstaunE rmanedße oßgr neesweg, dssa mna iedens ithtcSr mteunemonnr eba,h ßihe se ni dem riBhtec t.ierew leiZ der rmungEetlint sei eutnr eaenrdm ,snweeeg uz etu,bielren bo inse enHnlda neei göhlcemi nugreohdB rde iaentanoln thriehieSc ltresgldeta beh.a sDa tthnäe neptErex der Sbrewpieongaha t.ürepfg

niE trrewiee tpsekA wra cmeadnh ide ,reaFg bo die gnutlsEnas seyomC inee eundBirnegh dre ztsiuJ destgatllre b,hea hßeit s.e eeDisr Ptunk awr etsierb .ebknant

ieD tslEngsaun Cemyso htate audz rfthe,gü asds dsa zsntmsiteJriumiui ned rrSnoetrlimeted bRerto eMuerll .ezteeinst rE bhmüaren ide suu,enhgrcntU ob es bei rde aimßmulhct hrnuscssie snsaEnhlufeim auf eid srsltanäeth-dwPachsfUiS 1062 himeeeg Aneahspcrb wehisczn dem aurprmLe-gT ndu sncirheuss rertrnteVe ab.g Trump aht ide gtnmiutEnrel roiwetdhel als "dxneaje„Hg zbe.ectiehn eDr w„eN krYo "emiTs, edi rüf hrien msoiuajunQttsialrälus hhrcfame mit Jperrleunnoniatsise zgchiuetesean ,redwu tha rmpTu ehelwrtodi thctgsrisbuethanFaetclr eornv.rwgofe

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen