Grünen-Chefin über Lukaschenko : Baerbock: „Von Diktatoren nicht erpressen lassen“

Avatar_shz von 26. November 2021, 14:13 Uhr

shz+ Logo
„Ohne Dialog kann man keine Außenpolitik betreiben“: Annalena Baerbock.
„Ohne Dialog kann man keine Außenpolitik betreiben“: Annalena Baerbock.

Die designierte Außenministerin Annalena Baerbock geht mit dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko hart ins Gericht und plädiert dennoch für einen Dialog mit dem Regime.

Berlin | Die Grünen-Chefin und designierte Außenministerin Annalena Baerbock hat dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko zweifache Erpressung vorgeworfen. Geflüchtete Menschen würden „missbraucht, um Europa zu spalten“, sagte Baerbock dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Zum anderen würde die Regierung von den Europäern als Gesprächspar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert