NRW-Ministerpräsident auf Lesbos : Aus Sicherheitsgründen: Laschet bricht Besuch in griechischem Flüchtlingscamp ab

Avatar_shz von 04. August 2020, 10:13 Uhr

shz+ Logo
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet besucht das Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos.
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet besucht das Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos.

Im Flüchtlingscamp Moria auf der Insel Lesbos wollte sich Armin Laschet über die Zustände vor Ort informieren.

Moria | Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat einen Besuch im überfüllten Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Laschet hatte am Dienstag nach dem Besuch des Container-Bereichs eine Visite im sogenannten wilden Teil außerhalb des Camps geplant. Auf Anraten des örtlichen Sicherheits...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen