Rassistischer Begriff : Annalena Baerbock entschuldigt sich für „N-Wort“-Ausrutscher

Avatar_shz von 25. Juli 2021, 20:00 Uhr

shz+ Logo
Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat in einem Interview das 'N-Wort' verwendet.
Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" verwendet.

Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock berichtet in einem Interview von einem rassistischen Vorfall an einer Schule in ihrem Umfeld und benutzt dabei das "N-Wort". In der Aufzeichnung wird dies mit einem Piepton übertönt.

Berlin | Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, hat sich dafür entschuldigt, in einem Interview das "N-Wort" benutzt zu haben. "Das war falsch und das tut mir leid", schrieb Baerbock am Sonntag auf Twitter. Sie wisse um den rassistischen Ursprung des Wortes und die Verletzungen, die schwarze Menschen dadurch erführen. Mit dem Begriff "N-Wort" wir...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen