„Grundrechte unverhandelbar“ : AfD-Chef Chrupalla kritisiert Verlängerung der epidemischen Lage

Avatar_shz von 26. August 2021, 08:47 Uhr

shz+ Logo
Hält die Verlängerung der 'epidemischen Lage' durch den Bundestag für 'nicht gerechtfertigt' und warnt vor einer Impfpflicht: AfD-Chef und Spitzenkandidat Tino Chrupalla.
Hält die Verlängerung der "epidemischen Lage" durch den Bundestag für "nicht gerechtfertigt" und warnt vor einer Impfpflicht: AfD-Chef und Spitzenkandidat Tino Chrupalla.

Nach intensiver Debatte hat der Bundestag am Mittwochabend die "epidemische Lage nationaler Tragweite" mit den Stimmen von Union und SPD verlängert, weil die Corona-Zahlen steigen. Die AfD ist darüber erbost.

Berlin | Das Fortschreiben des Zustandes, der der Exekutive Durchgriffsrechte ohne Parlamentsbeteiligung ermöglicht, sei „nicht gerechtfertigt“, sagte AfD-Chef Tino Chrupalla im Gespräch mit unserer Redaktion. Die AfD-Fraktion habe daher im Bundestag geschlossen dagegen gestimmt. "Bürger haben das Recht, sich nicht impfen zu lassen" Zugleich warnte der A...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen