Linke: Beschäftigte werden zu Mittäterschaft gezwungen : 4.250 Hinweise auf Kurzarbeitergeld-Betrug seit Beginn der Corona-Krise

Avatar_shz von 06. April 2021, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Mehr als 4.000 Hinweise auf Betrug beim Kurzarbeitergeld sind bei der Bundesagentur für Arbeit eingegangen. Die Linkspartei spricht von einem 'handfesten Skandal'.
Mehr als 4.000 Hinweise auf Betrug beim Kurzarbeitergeld sind bei der Bundesagentur für Arbeit eingegangen. Die Linkspartei spricht von einem "handfesten Skandal".

Haben sich tausende Unternehmen staatliche Leistungen erschlichen, um von der Corona-Krise zu profitieren?

Berlin | Der Verdacht liegt nahe: Seit Beginn der Pandemie bis Ende Januar sind bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) gut 4.250 Hinweise auf Betrug beim Kurzarbeitergeld eingegangen. Das geht aus einer Antwort der BA auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt. In den meisten Fällen lautet der Vorwurf auf Manipulation bei der A...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen