Verfahren laufen schneller : Asylbewerber warten sechs Monate auf ihren Bescheid

shz+ Logo
Asylbewerber warten in Deutschland etwa ein halbes Jahr auf das Ergebnis ihres Antrags.
Asylbewerber warten in Deutschland etwa ein halbes Jahr auf das Ergebnis ihres Antrags.

Asylverfahren dauerten in Deutschland im vergangenen Jahr im Schnitt 6,1 Monate und gingen damit etwas schneller als im Vorjahr, als sie noch 7,5 Monate dauerten.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
23. Mai 2020, 01:00 Uhr

Berlin | Zwischen Januar und April dieses Jahres liefen sie mit 6,7 Monaten allerdings wieder etwas länger als 2019. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der innenpolitischen Spre...

neriBl | ecnZshwi unaJar ndu lrpAi dsesei aheJsr eelnfi sei tim 6,7 naotenM sgdearnlil ewrdie estwa legnrä las 0.912 saD ethg uas erd tnwoAtr esd nimisnureBiuemtnnsesdin uaf enie grfaneA dre ncnlhnepisioenti iSnphecrer edr ekn,inL lUla eJkel,p ,hreorv eid renruse edatnRkio eot.rvgli iDe sdieenentg Zlehna in dne renset nMtoena siedse Jhears eihts das sBidiesuutnnminremnnei ni edn uugsrnkwAnie erd mnaPrea-indeooC auf eid rVehfaenr getbdrüne. naenogSent Neevrrhfen,au edi nhac emd .1 Jrnaua 0712 gaenbn,en eetdrnua mi veggnrenena aJrh ,84 nMtao,e ni medsei Jrah 5,8 aneot.M liBenhseeucgt vyhAfnreear,ls ied vro lmale frü Brebewre aus rhenecsi Hsurlfntrnenäedk ,glntee utaenrde 9012 mi ihnSctt ,25 aMon,et in meesdi hJra ilnagbs ,46 ta.oMne Geeng etwa 57 etnPzor lrlea enheabdneln eiAesyehcbsld wdir etk.gagl iBs zu niree estkiäfecrrtngh tedEnshguinc igegvrenn im aeegegvnnrn hJar mi hntiStc ,123 onM,aet 1802 ewnar es erhi im ihttcnS ,167 onetM.a eiD A-ndkeetibogenrLne alUl Jklpee tkritriesi: i"De ecshpiloti lei,bargvZoe asds eryfrvhalsAen nhitc rgälne las ride anotMe rudnea elsol,n uredw nei rr.etcehi aDrna dänern chau hrnnSheöcecreine sed saeustBdnm ürf aMrnitgio udn ihlFnülcgte s."nicth sDa eundmatBs üfr tioraMngi udn ülchtnFgile tis rüf die nrarfVhee dzäu.sgnti eklpJe retrdof enei rh,eüf uinggenäbah aueeervhAlarrssbftnygn rüf iln.tecülghF "eVeli nagetmelhfa shideeeBc und tcgerhuegifneetrt uleneAnnghb ntgaer zaud eb,i sdas dei kentA sich ebi edn Gnhctreie eptlsan dnu ied lnafeerKreghva mirme lgrneä uad"enr, aetsg .lpkJee ieS erortfd amruedeß neei tenrnei nuüfergprbÜ dre hdeBsecei nvo lnteanbghee rblebAyewsnre sau fukerdernnnsäHlt tim ohrhe bqhueogu.Anseutf

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen