Julian Assange : Peinliche Justizpanne macht Geheimklage gegen Wikileaks-Gründer öffentlich

Avatar_shz von 16. November 2018, 18:50 Uhr

shz+ Logo
Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London.
Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London.

Durch eine Schlamperei der Bundesstaatsanwaltschaft in Alexandria hat Julian Assange nun Gewissheit.

Washington | Gewöhnlich erfahren Personen, die in den USA angeklagt werden, von den Vorwürfen gegen sie direkt von der Staatsanwaltschaft. Richten sich die Ermittlungen gegen Beschuldigte, die sich außerhalb des Landes aufhalten und damit versucht sein könnten, sich einem Prozess zu entziehen, gibt es das Mittel einer geheimen, "unter Siegel" stehenden Anklage.  Da...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen