Rotbäuchige Schwarznatter : Zwei-Meter-Giftschlange fährt in Australien per Anhalter mit

Die Schlange konnte am Ende mit einem Besenstiel vertrieben werden.
Foto:

Die Schlange konnte am Ende mit einem Besenstiel vertrieben werden.

Großer Schreck für einen Mann in Australien: Während einer Autofahrt wand sich eine Giftschlange über seine Windschutzscheibe.

shz.de von
11. Januar 2018, 09:40 Uhr

Sydney | Ted Ogier war im Bundesstaat New South Wales unterwegs, als die Rotbäuchige Schwarznatter aus seiner Motorhaube kroch, wie der Sender ABC am Donnerstag berichtete. Die etwa zwei Meter lange Schlange schlich am Fenster entlang und wickelte sich um einen Rückspiegel.

Er habe einen Kollegen angerufen und um Hilfe gebeten, erzählte Ogier ABC. Mit einem Besen schubste dieser die Schlange vom Auto und ins Gebüsch am Straßenrand. Auf Facebook teilte ihr Arbeitgeber, ein Autoteile-Lieferant, Bilder des blinden Passagiers mit dem Kommentar: „Ich wäre auf der Beifahrerseite rausgesprungen und hätte das Auto mitten auf der Straße stehen lassen.“ Ogier sagte, er glaube, die Schlange sei nachts auf der Suche nach Wärme ins Auto gekrochen.

Der Biss der Rotbäuchigen Schwarznatter ist für Menschen gefährlich, aber in der Regel nicht tödlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen