zur Navigation springen

"Das gelbe Segel" : William Hurt im Remake des Roadmovies

vom

Oscar-Preisträger William Hurt spielt im Remake des japanischen Road-Movies einen ehemaligen Gefangenen.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2009 | 06:06 Uhr


Der indisch-britische Regisseur Udayan Prasad legt mit "Das gelbe Segel" das Remake eines japanischen Films von 1977 vor. Oscar-Preisträger William Hurt ("A History of Violence") gibt den geheimnisvollen Brett, der nach einigen Jahren Gefängnis wieder in Freiheit ist und in Louisiana strandet. Er trauert seiner großen Liebe May nach und schreibt ihr eine Postkarte. Während er auf eine Antwort wartet, trifft er Martine (Kristen Stewart, "Twilight") und deren Begleiter Gordy (Eddie Redmayne) und trampt mit dem bizarren Teenie-Pärchen durch die Sümpfe, die reifen Kornfelder und auf den endlosen Highways von Louisiana. Die Drei verbindet ihre Wurzel- und Ziellosigkeit, und so öffnet sich der verschlossene Brett allmählich, erzählt aus seiner Vergangenheit und entdeckt erstaunliche Gemeinsamkeiten zwischen sich und den beiden Zuhörern. Für seine Botschaft, dass Menschen schon durch kleine Begebenheiten aus der Bahn geworfen werden können, hat Prasad in Hurt einen überzeugenden Boten gefunden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen