zur Navigation springen

Boom in der Erotik-Branche : Wie Beate Uhse von „Fifty Shades of Grey“ profitiert

vom

Handschellen, Peitschen und Co: „An Schmuddel denkt heute niemand mehr“, sagt Doreen Schink von Beate Uhse.

Der Hype um „Fifty Shades of Grey“ reißt nicht ab. Die Erotik-Trilogie hat bei vielen Menschen die Neugierde auf Sadomaso-Techniken geweckt. „Die Produkte aus den Büchern werden verstärkt nachgefragt, hier merken wir in den Produktkategorien teilweise Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich“ erklärt Doreen Schink von der Beate Uhse AG. Für den Kinostart am heutigen Donnerstag wurden besondere Vorkehrungen getroffen: „Natürlich hat sich unser Großhandel aber auch unser Endkonsumenten-Versand auf den Kinostart eingestellt und entsprechend die Lagerbestände angepasst“, erzählt die Unternehmenssprecherin.

Wer das Werk nicht gelesen hat: Die unbedarfte Studentin Anastasia „Ana“ Steele wird vom reichen Unternehmer Christian Grey in die Sadomaso-Welt eingeführt. Weltweit wurden die Bücher von E. L. James (51) mehr als 100 Millionen Mal verkauft.

„Alle Produkte, die in den Büchern vorkommen: Liebeskugeln, Handschellen, Bondagematerialien, Augenbinden, Peitschen etc.“ werden laut Doreen Schink vermehrt gekauft. „Dabei sehen wir trotzdem, dass sich die meisten dem Thema auf einem Einsteigerlevel nähern und zum Beispiel das BDSM „Starter Kit“ kaufen oder zur Dessousbestellung noch ein paar Handschellen bestellen.“

Bei Sadomaso-Techniken denke heute niemand mehr an Schmuddel, stellt Doreen Schink klar. Der aktuelle Verkaufsschlager bei der Beate Uhse AG ist ein siebenteiliges BDSM „Starter Kit“. Das Einsteigerpaket liefert neben Handschellen und Augenmaske auch eine Peitsche für das heimische Schlafzimmer. Die Bestellungen werden dabei zumeist zu circa 70 % von Frauen aufgegeben.

Für den hohen Frauenanteil hat die Unternehmenssprecherin eine simple Erklärung: „Mit Erscheinen der Trilogie hat sich das Thema BDSM/SM weiter in die Mitte der Gesellschaft bewegt: Heute ist es gesellschaftlich akzeptiert, darüber zu sprechen oder sich damit zu beschäftigen. Dies liegt zum einen daran, dass das Thema in einem kulturellen Umfeld (Literatur – mit welchem Anspruch auch immer) behandelt wird. Parallel hat sich die Erotikbranche in den letzten fünf Jahren zu einer Lifestylebranche mit Zielgruppenschwerpunkt Frau entwickelt.“

Die Erotik-Trilogie von E. L. James ist seit dem heutigen Donnerstag in den Kinos. Viel wird die Peitsche in der Verfilmung aber nicht geschwungen – freigegeben ist die Liebesromanze ab 16 Jahren.

Hauptdarsteller von „Fifty Shades of Grey“: Schauspielerin Dakota Johnson (r) und Schauspieler Jamie Dornan während der 65. Internationalen Filmfestspiele zur Weltpremiere des Films «Fifty Shades of Grey» in Berlin. Foto: Jörg Carstensen, dpa
Hauptdarsteller von „Fifty Shades of Grey“: Schauspielerin Dakota Johnson (r) und Schauspieler Jamie Dornan während der 65. Internationalen Filmfestspiele zur Weltpremiere des Films «Fifty Shades of Grey» in Berlin. Foto: Jörg Carstensen, dpa
zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen