Familie : Während der Schwangerschaft nicht renovieren

Genug Platz schaffen: Viele werdende Mütter renovieren vor der Geburt noch einmal. Das kann aber die Gesundheit des Neugeborenen schädigen.  
Genug Platz schaffen: Viele werdende Mütter renovieren vor der Geburt noch einmal. Das kann aber die Gesundheit des Neugeborenen schädigen.  

Vor der Geburt dem Baby schnell noch ein hübsches Zimmer einrichten: Das schwebt den meisten werdenden Eltern vor. Was viele aber nicht wissen: Frisch renovierte Räume können der Gesundheit des Kindes schaden.

shz.de von
20. August 2013, 09:46 Uhr

Um ihr ungeborenes Kind zu schützen, sollten Frauen während der Schwangerschaft nicht renovieren. Frische Wandfarbe, Bodenkleber und Spanplatten setzten Dämpfe frei, die eine gesunde Entwicklung der Immunabwehr behindern können, sagt Gunda Herberth vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig. «Wir würden es nicht empfehlen.» Die Kinder seien später anfälliger für Neurodermitis, allergisches Asthma oder Heuschnupfen, haben die Wissenschaftler des UFZ herausgefunden. Auf das Immunsystem der Mütter habe das Renovieren hingegen keinen Einfluss.

Rund 60 bis 70 Prozent der werdenden Eltern renovieren nach Angaben der Leipziger Forscher ihre Wohnung oder ziehen um, damit es genug Platz für den Nachwuchs gibt. Dennoch sollten Kleinkinder in den ersten beiden Lebensjahren nicht in frisch renovierten Räumen leben. «Da ist das Immunsystem noch nicht ausgereift», erklärt Herberth. Eltern sollten solche Zimmer so oft wie möglich lüften. Etwa ein Jahr dauere es, bis die oft geruchlosen Dämpfe aus Farbe und Kleber gewichen sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen