zur Navigation springen

Vorsicht bei Installation von Freeware

vom

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer sich im Internet mit kostenloser Software versorgt, sollte beim Installationsvorgang umsichtig sein: Manche Installationsprogramme jubeln einem Werbe-Software unter.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 11:45 Uhr

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer sich im Internet mit kostenloser Software versorgt, sollte beim Installationsvorgang umsichtig sein: Manche Installationsprogramme jubeln einem Werbe-Software unter.

Bei der Installation von Freeware müssen User genau hinsehen. Einige Installer schieben einem Werbe-Software unter, andere ändern die Startseite des Browsers oder die voreingestellte Suchmaschine. Die Hersteller der kostenlosen Programme werden dafür finanziell entlohnt; oft die einzige Einnahmequelle für die Anbieter solcher kostenlosen Programme.

Wer kostenlose Software aus dem Netz lädt und installiert, sollte daher bei der Installation aufpassen. Nicht jede Empfehlung ist auch eine. Viele der zusätzlich installierten Programme oder Erweiterungen sind überflüssig, manche sogar schädlich. User sollten deshalb die Installations-Art «Benutzerdefiniert» wählen, falls angeboten. Nur hier hat man Kontrolle darüber, was überhaupt installiert wird. Sie sollten die Haken bei sämtlichen Symbolleisten, Toolbars, Startseiten-Änderungen und ähnlichen Angeboten entfernen.

Manchmal ist es sogar erforderlich, einen mit «Ablehnen» oder «Decline» bezeichneten Knopf anzuklicken. Auf jeden Fall sollten sich Nutzer genügend Zeit nehmen, um die einzelnen Schritte von Installations-Assistenten zu studieren.

Mehr Computertipps im Internet

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen