"Sunshine Barry und die Disco-Würmer" : Von den Alltagssorgen eines Wurms

Hella, der Wurm: Von Sinnen spricht die strenge, aber musikliebende Donna - von Beruf Managerin im Kompostbusiness. Foto: dpa
Hella, der Wurm: Von Sinnen spricht die strenge, aber musikliebende Donna - von Beruf Managerin im Kompostbusiness. Foto: dpa

Putzig: Mit "Sunshine Barry und die Disco-Würmer" kommt ein detailverliebter Animationsfilm in die Kinos. Deutsch-dänische Koproduktion voller Ohrwürmer.

Avatar_shz von
27. Oktober 2009, 05:21 Uhr

Als Wurm hat man"s schwer. Man steht am Ende der Nahrungskette und vegetiert mehr dahin, als das man das Leben in vollen Zügen genießt. Das wurmt Barry schon lange. Deshalb kommt ihm der Fund einer alten Disco-Platte seines Vaters sehr gelegen. Er beschließt kurzerhand, mit seiner Disco-Band groß rauszukommen.
Zusammen mit seinem Freund Tito am Bass, der süßen, aber gesanglich untalentierten Gloria, seiner Kompost-Management-Chefin am Schlagzeug und einem Heavy-Metal-Gitarristen will er sein Glück bei einer Castingshow machen. Als Wurm hat man dort eigentlich keine Chance, doch die Discohelden lassen nichts unversucht.
Streifen überzeugt mit amüsanten Details
Der dänisch-deutsche Animationsfilm "Sunshine Barry und die Disco- Würmer" ist zwar nicht perfekt, aber das Disco-Feeling springt dank netter Ideen und lustiger Synchronsprecher über. Regisseur Thomas Borch Nielsen setzt alltägliche "Wurm-Probleme" wie das Streben nach beruflichem Aufstieg, Asthma-Anfälle oder die Korruption bei Casting- Shows amüsant in Szene, ohne dabei die Angst vor dem Angelhaken aus den Augen zu verlieren. Optisch ist der Film zwar nicht bis ins letzte Detail ausgefeilt, dennoch gehen amüsante Details wie die Ähnlichkeiten der Figuren zu realen Disco-Stars wie John Travolta oder eine Fußmatte mit der Aufschrift "Hole Sweet Hole" nicht unter.
Die Synchronstimmen des Sängers Ben und der Tatort-Darstellerin Sarah Tkotsch führen die Protagonisten vor allem sprachlich durch ihre Abenteuer. Aber auch Hella von Sinnen als Chefin, Dirk Bach als dicker, gutmütiger Tito, Herbert Feuerstein als Vater mit Disco- Vergangenheit und Roberto Blanco als Schlager-Rivale Tony Dean tragen mit ihren komischen Stimmen zum Gelingen des Ganzen bei. "Sunshine Barry und die Disco-Würmer" ist für junge Kinobesucher ein niedlich animierter Film über die Sehnsüchte von skelettlosen Kriechern - und alle anderen können sich ein paar tanzbare Ohrwürmer einfangen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen