zur Navigation springen

Kämpfe im Irak : Viele Tote bei Anschlägen in Bagdad und Muktadija

vom

Eine Autobombe soll explodiert sein. Danach stürmen unbekannte Angreifer ein Einkaufszentrum – und nehmen Geiseln.

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2016 | 20:00 Uhr

Bagdad | Bei einer Explosion und anschließenden Gefechten im Osten der irakischen Hauptstadt Bagdad sind zehn Polizisten getötet worden. 40 Zivilisten seien entweder getötet oder verletzt worden, teilte ein Mitarbeiter im Innenministerium am Montag mit. Unbekannte Angreifer hätten zwischenzeitlich 40 Geiseln genommen, bevor sie getötet worden seien. Die Situation sei unter Kontrolle. Genauere Informationen gab es zunächst nicht.

Die Nachrichtenseite Alsumaria hatte zuvor gemeldet, dass Unbekannte nach der Explosion einer Autobombe ein Einkaufszentrum im Osten Bagdads gestürmt hatten. Zu früheren Anschlägen in Bagdad und anderen Städten hatte sich regelmäßig die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt, die große Teile im Norden und Westen des Landes kontrolliert.

Auch bei zwei weiteren Explosionen in einem Café nordöstlich von Bagdad gab es Tote. Laut Informationen der irakischen Nachrichtenseite Alsumaria sind bei dem Anschlag 23 Menschen getötet worden, zudem wurden 44 Personen verletzt, wie die Seite unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete. Das angegriffene Café in der Stadt Muktadija sei vor allem bei jungen Menschen beliebt, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen