zur Navigation springen

Mode : Verspielt aber nicht unernst - Die Modetrends für den Herbst

vom

Männer mögen's diesen Herbst kuschelig. Frauen lieben Kleidung in rosa. Aber auch Prints mit Fast-Food-Motiven, knöchelhohe Ankle-Boots und knallige Stiefelletten liegen im Trend.

Männer mögen Jacken und Mäntel zum Kuscheln

Weich und warm sollen sich die Jacken und Mäntel für Männer im Herbst anfühlen. So scheint es zumindest, wenn man sich die aktuellen Topseller im Handel anschaut. Die Männer greifen derzeit gerne zu Sakkos aus weichem, samtigem Obermaterial, berichtet die Fachzeitschrift «Textilwirtschaft». Flauschige Steppjacken seien ebenfalls Verkaufsschlager. Alternativ gehen Lederjacken über den Ladentisch.

Knöchelhohe Ankle-Boots im Trend

Sie sind keine richtigen Stiefel, aber auch keine Pumps: Ankle-Boots sind die perfekte Mischung aus beiden für den Herbst. Sie reichen bis zum Knöchel und haben in der Regel einen Absatz. Diese Modelle sind derzeit bei Käuferinnen besonders beliebt, berichtet die Fachzeitschrift «Textilwirtschaft» aus dem Handel. Gefragt sind auch Camel- und Taupe-Töne, aber vor allem Schwarz.

Farbige Schuhe durch einfarbiges Outfit betonen

Schuhe in Knallrot oder Azurblau sind ein Hingucker. Den sollte man auch betonen - mit dezenter, eher dunkler Kleidung, die den Blick auf die Füße lenkt. Das rät Sonja Grau, Personal Shopperin aus Ulm. Zugleich verhindere solch eine Kombination, dass das Outfit zu überladen wirkt. Denn farbige Oberteile, Hosen und Röcke und dann noch ein Hingucker am Fuß seien in der Regel zu viel des Guten. «Wenn die Schuhe eh jedem auffallen, dann würde ich ein unifarbenes Outfit wählen, das die Schuhe voll und ganz zur Geltung kommen lässt», sagt daher die Modeexpertin. Sinnvoll ist es aber auch, einen knalligen Farbton in einem Outfit zu wiederholen - beispielsweise bei einem Accessoire.

Fast-Food-Muster aus London

Mode aus bedruckten Stoffen mit Fast-Food-Motiven setzt in diesem Sommer in London einen bunten Kontrapunkt zur sonst oft eher edel-zurückhaltenden Schneiderkunst von der Themse. Das flippige Londoner Label « Lazy Oaf» bietet beispielsweise Sweatshirts mit Abbildungen von Schokoriegeln, eine gemusterte Wendejacke in Sandwich-Optik oder eine Bluse mit Coladosenmuster an, während der Schuhhersteller Vans Stoffschuhe im Cheeseburger-Look vorschlägt.

Französinnen legen ihr Haar ans Kettchen

Kettchen kommen meist um Hals oder Handgelenk. Mitunter sind sie um Bauch, Füße oder an Ohrläppchen zu finden. Französinnen legen nun auch ihr Haar in Ketten. Mit zarten Kettchen zieren und bändigen Frauen etwa in Paris ihre Mähnen. Beliebt ist Haarschmuck im Stil der 1920er Jahre etwa von Jungdesignerin Katia Da Veiga: Messingkettchen besetzt mit Perlen, Kristallen oder Röschen in nude, rosa, lila, grün oder blau. Französinnen tragen die Kettchen locker im Haar, über die Stirn oder wie ein Diadem - ebenso romantisch wie glamourös.

Herbstmode in Rosa-Tönen in London angesagt

Trendfarbe der Londoner Damen-Herbstmode 2013 ist rosa. Von Prinzessinnen-Rosa bis zu Zuckerwatten-Rosa reicht die Palette, lachsfarbene Teile sind auch dabei. Hitverdächtig: Der überdimensionierte rosafarbene Mantel. Von den Massenketten bis hin zu den kleinen Labels fehlt er in keiner Kollektion. Damit der Look nicht zu süßlich gerät, paaren Londoner Designer wie Roksanda Ilincicund Simone Rocha rosa mit hellgrau oder schwarz und bieten streng geschnittene Kleider und Röcke aus Leder oder PVC an.

Modelabel Lazy Oaf

Haarschmuck-Kollektion von Katia Da Veiga

Beispiele für den Rosa-Trend

Kollektion von Rosanda Ilinicic

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 14:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen