Straßenverkehr : Verkehrstotenzahl: Geringster Rückgang bei Zweiradfahrern

Avatar_shz von 07. April 2021, 17:46 Uhr

shz+ Logo
Fahrzeuge fahren an einem sogenannten „Ghost Bike“ vorbei, welches an einer Kreuzung in Hannover an einen tödlich verunglückten Fahrradfahrer erinnert.
Fahrzeuge fahren an einem sogenannten „Ghost Bike“ vorbei, welches an einer Kreuzung in Hannover an einen tödlich verunglückten Fahrradfahrer erinnert.

Auf zwei Rädern bleibt es besonders gefährlich im Straßenverkehr, das gilt auch zu Corona-Zeiten. Ein Experte dringt auf Tempolimits und eine Empfehlung zum Tragen schützender Helme.

Wiesbaden | Zweiradfahrer haben in den vergangenen drei Jahrzehnten am wenigsten vom Rückgang tödlicher Verkehrsunfälle profitiert. Von 1991 bis 2020 sank die Zahl der Verkehrstoten insgesamt um 76 Prozent, wie das Statistischen Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Bei Autoinsassen betrug der Rückgang 83 Prozent, bei Fußgängerinnen und Fußgängern 80 P...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert