Fall in Nordrhein-Westfalen : Verkehrsrowdy machte Jagd auf Radfahrer – jetzt muss er vor Gericht

Author: imago images/Shotshop
fahrrad,fahrradweg,fahrräder,fahrradspur,fahrradspuren,fahrradwege,radweg,radwege,veloweg,velowege *** bicycle,bike lane,bicycles,bike,bicycle lane,bike lanes,bike path,cycle way mnm-k9s

Von der Verfolgungsjagd auf den Fahrradfahrer existiert ein Handyvideo, das bundesweit für Aufsehen sorgte. Nun muss der Verkehrsrowdy vor Gericht.

Avatar_shz von
21. Januar 2022, 22:18 Uhr

Es sollte eine ganz normale Trainingsfahrt zweier Triathleten werden. Markus Mockenhaupt und sein Freund sind auf einer Landstraße unterwegs, als beide von einem Auto überholt werden. Der Fahrer fährt mit hoher Geschwindigkeit und mit nur geringem Abstand an den Radfahrern vorbei. Daraufhin kommt es zum Streit zwischen dem Autofahrer und den beiden Freunden. Gefilmt wird der ganze Ablauf von Mockenhaupt, der auf seinem Rennrad eine Kamera installiert hat.

Mockenhaupts Freund schimpft nach dem gefährlichen Überholmanöver und gestikuliert wild. Daraufhin beginnt die Jagd. Wenig später steigt der Autofahrer aus und will den Rennradfahrer vom Rad holen und zur Rede stellen. Der Radsportler kann gerade noch ausweichen und fährt an dem parkenden SUV vorbei.

Handykamera filmt Verfolgungsjagd

Doch damit nicht genug: Die Kamera des Rennrades zeichnet auf, wie der SUV die Verfolgung aufnimmt und versucht, einen der beiden Rennradfahrer einzufangen und dann in den Gegenverkehr drängen will. Mockenhaupts Freund muss absteigen.

Der aufgebrachte Autofahrer läuft wild auf ihn zu, wird jedoch von seiner Frau gerade noch davon abgehalten. „Du gefährdest Menschenleben”, wiederholt Mockenhaupt immer wieder. Der Mann reißt sich von seiner Frau los und stürmt auf ihn zu: „Wer bist du, dass du mich duzt”, schreit er.

Danach steigt der Fahrer wieder in sein Auto und die Videosequenz hört auf:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Für die gefährliche Aktion muss sich der Aggressor nun vor Gericht verantworten, berichtet die „Siegener Zeitung”. Der 56-jährige Mann aus Wittgenstein ist wegen versuchter Körperverletzung und Nötigung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft Siegen legt dem Mann außerdem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr zur Last. Sein Führerschein ist bereits beschlagnahmt. Der Mann war in der Vergangenheit bereits mehrfach auffällig im Straßenverkehr gewesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen