Wind und arktische Luft : US-Ostküste rüstet sich für eisige Temperaturen

Eine Frau schaufelt im Süden von Boston Schnee von der Straße. Ein starker Wintersturm hat Teile der US-Ostküste fest in seinem Griff.
Foto:
Eine Frau schaufelt im Süden von Boston Schnee von der Straße. Ein starker Wintersturm hat Teile der US-Ostküste fest in seinem Griff.

In Boston soll das Thermometer auf bis zu minus 20 Grad fallen. Die gefühlten Temperaturen könnten dort laut Wetterdienst sogar bei minus 28 Grad liegen. Auch für Washington und New York wurden zweistellige Minuswerte vorausgesagt.

shz.de von
06. Januar 2018, 12:21 Uhr

Nach heftigem Schneefall wappnet sich der Norden der US-Ostküste für eisige Temperaturen am Wochenende. Durch eine Kombination aus Wind und arktischer Luft könne es zu gefährlichen Bedingungen kommen, warnte der nationale Wetterdienst.

Betroffen ist der Raum von Maine im Norden bis nach North Carolina. Die Meteorologen warnten vor dem sogenannten Wind-Chill-Effekt, also vor gefühlten Temperaturen, die weit unter dem Gefrierpunkt liegen könnten.

An der Nordkostküste hatte es an einigen Abschnitten in den vergangenen Tagen heftig geschneit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert