Musikgeschmack : Unsere Lieblingslieder prägen wir in der Pubertät

„Verdammt, ich lieb' dich“ von Matthias Reim war 1990 ganz oben in den Single-Charts – und müsste deshalb den 42- und 41-Jährigen besonders gefallen.

„Verdammt, Ich lieb' Dich“ von Matthias Reim war 1990 ganz oben in den Single-Charts – und müsste deshalb den 42- und 41-Jährigen besonders gefallen.

Mögen wir einen Song? Das liegt stark an unserem Alter während seines Erfolgs. Das Geschlecht macht einen Unterschied.

von
13. Februar 2018, 15:16 Uhr

Flensburg | Über Musikgeschmack zu streiten, führt selten zu einem befriedigenden Ergebnis. Der andere sieht ja doch viel zu selten ein, dass er die falsche Meinung hat. Besser, man sucht sich jemanden mit ähnlichem Geschmack. Die größten Chancen hat man dabei in derselben Altersgruppe. Denn ob wir einen Song mögen oder nicht, hängt entscheidend davon ab, wie populär er war, als wir Teenager waren – das ergab eine Analyse der New York Times aufgrund von Spotify-Daten. Diese zeigen auch: Frauen lassen sich früher in ihrem Geschmack prägen als Männer.

Der Ökonom Seth Stephens-Davidowitz analysierte für die Studie jeden Song, der zwischen 1960 und 2000 an der Spitze der Charts stand, auf das Alter der Hörer hin – und entdeckte eindeutige Muster. Männer mögen die Songs am liebsten, bei deren Erscheinen sie 14 Jahre alt waren. Die wichtigste Phase für die Prägung ihres Musikgeschmacks liegt zwischen ihrem 13. und 16. Lebensjahr. Bei Frauen setzt die Phase früher ein. Entscheidend sind hier die Jahre elf bis 14, mit Schwerpunkt auf dem 13. Lebensjahr.

“Die entscheidenden Jahre fallen eng mit dem Ende der Pubertät zusammen”, erklärt Stephens-Davidowitz. „Diese endet bei Mädchen meist früher als bei Jungen.“ Die frühen 20er Lebensjahre seien nur halb so prägend wie die Teenie-Phase. Den Valentinstag am 14. Februar werden nach Stephens-Davidowitz' Erkenntnis die heute 30-Jährigen bevorzugt mit „Crazy in Love“ von Beyoncé Knowles feiern. 45-Jährige greifen zu Van Halens „When it’s Love“, 60-Jährige hören Marvin Gayes „Let’s get it on“.

Die Musikgeschmacks-Gräben zwischen den Generationen scheinen also kaum zu überwinden – es sei denn, wir verzichteten während unserer prägenden Jahre auf Musik.

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Ob die Studienergebnisse auch auf Sie zutreffen, können Sie gleich einmal testen. Stimmen Sie ab, welchen Hit-Song aus den vergangenen Jahrzehnten Sie am besten finden – und ob er während Ihrer Pubertätsjahre oben in den Charts war.

Das Jahr gibt an, wann der jeweilige Song die Topplatzierung der Single-Charts in Deutschland innehatte. Daten-Quelle: www.chartsurfer.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen