zur Navigation springen

Ex-Präsident von Bayern München in Haft : Uli Hoeneß will Gehalt aus Freigängerzeit spenden

vom

Uli Hoeneß' Vertrag beim FC Bayern läuft Ende Februar aus. Er spendet einen Betrag im „hohen fünfstelligen Bereich“.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 16:24 Uhr

München | Uli Hoeneß wird bald aus der Haft entlassen - und er hat angekündigt, dass er seinen kompletten Lohn aus der Freigängerzeit einem guten Zweck zukommen lassen will. „Mein Vertrag läuft hier bei Bayern am 29. Februar, am Tag meiner Entlassung, aus. Ich habe das volle Gehalt der FC Bayern Hilfe e. V. gespendet“, sagte der ehemalige Präsident des FC Bayern München der „Sport Bild“ (Mittwoch). Laut der Sportzeitschrift soll es sich dabei um einen Betrag „im hohen fünfstelligen Bereich“ handeln.

Spätestens in einer knappen Woche ist Hoeneß, der wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis sitzt, wieder ein freier Mann. Nach 21 Monaten Haft, davon die längste Zeit als Freigänger, steht der 64-Jährige vor seiner vorzeitigen Entlassung.

Die Hälfte seiner dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern wurde dem Ex-Präsidenten des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern erlassen. Am 29. Februar ist der offizielle Entlassungstermin.

Wie es danach beim FC Bayern für ihn weitergeht, ist offen. Seit Januar 2015 arbeitet Hoeneß als Freigänger in der Jugendabteilung der Bayern. Es wurde schon viel über eine Rückkehr ins Präsidentenamt spekuliert, aber erst einmal will Hoeneß Urlaub machen.

Der FC Bayern Hilfe e. V. wurde im Jahr 2005 gegründet und unterstützt viele soziale Zwecke wie unschuldig in Not geratene Menschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen