zur Navigation springen

ThyssenKrupp Marine Systems : U-Boot „Tanin“ aus Kiel in Israel eingetroffen

vom

Es wurde in der Kieler Werft gebaut: Das U-Boot Tanin erreicht am Dienstag seinen neuen Heimathafen im israelischen Haifa.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 16:46 Uhr

Kiel | Das letzte von bislang vier U-Booten aus Deutschland ist am Dienstag in Israel eingetroffen. Das U-Boot der Dolphin-Klasse mit Namen „Tanin“ („Krokodil“) lief in den Hafen von Haifa ein. Dort wurde es mit einer militärischen Zeremonie im Empfang genommen. Die von ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel übergebene „Tanin“ ist das größte je in Deutschland gebaute U-Boot. Es soll mehr als eine Milliarde Euro kosten. Ein Drittel davon übernimmt die Bundesregierung.

Die Lieferung von U-Booten nach Israel ist umstritten, weil nach Meinung von Experten eine Nachrüstung mit Atomwaffen möglich ist. Damit gelten die U-Boote als wichtiger Teil der israelischen Abschreckung gegenüber dem Iran, durch den sich Israel bedroht sieht.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach bei der Zeremonie in Haifa von einer „klaren Botschaft an unsere Feinde“. Israel sei „entschlossen, sich jeder Bedrohung, jeder Herausforderung überall zu stellen“. Bislang hat die israelische Marine bereits drei U-Boote aus deutscher Produktion im Einsatz, die schon in den Jahren 1999 und 2000 geliefert wurden. Insgesamt hat die Bundesregierung Israel sechs U-Boote versprochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen