Fernsehprogramm heute : TV-Highlights am Samstag, 3. Januar

An den Tagen nach Neujahr locken die Sender ihre Zuschauer mit Highlights vor den Fernseher. shz.de sichtet das Fernseh-Wunderland und fasst die besten Fernseh-Events zusammen.

shz.de von
03. Januar 2015, 00:15 Uhr

6 bis 16 Uhr

„Sport extra“, ab 10.35 im ZDF

Wer lieber anderen beim Sport zuguckt, als sich selbst zu bewegen, hat dazu fast den ganzen Samstag Gelegenheit. Langlauf, Nordische Kombination, Rodeln und die Qualifikation der Vierschanzentournee stehen auf dem Programm.

„Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits des Jahres 2014“, 12.15 Uhr auf RTL

Was haben Andreas Bourani, Revolverheld und Marlon Roudette gemeinsam? Sie alle haben 2014 einen Hit gelandet. Oliver Geissen führt wie gewohnt durch den musikalischen Jahresrückblick. 

16 bis 20 Uhr

„Mein süßes Geheimnis“, Komödie, 17 Uhr in der ARD

Schauspieler Friedrich von Thun.
Foto: dpa/Tobias Hase
Schauspieler Friedrich von Thun.
 

In der deutschen Liebes-Komödie  geht es um zwei Bäcker, gespielt von Gila von Weitershausen und Friedrich von Thun, die eine unterschiedliche Auffassung von ihrem Beruf haben. Während die eine auf Vollkornprodukte setzt, liebt der andere eher opulente Torten. Das hindert die beiden aber nicht daran, sich näher zu kommen.

20 bis 24 Uhr

„Harry Potter und der Feuerkelch“, Fantasy, 20.15 Uhr  auf Pro 7

Die Geschichten um den jungen Zauberer mit der Narbe auf der Stirn sind längst Kult. Im vierten Teil nimmt Harry am Trimagischen Turnier teil - und trifft auf seinen Erzfeind Lord Voldemort. Für die Tauchszenen lernte Potter-Darsteller Daniel Radcliffe extra das Tauchen. Für den Film verbrachte er 42 Stunden unter Wasser.

„Wilsberg: Kein Weg zurück“, Krimi, 20.15 Uhr im ZDF

Unter Krimifreunden ist er schon längst kein Geheimtipp mehr. Wilsberg alias Leonard Lansink hat seine feste Fangemeinde längst erobert. In dem neuen Fall ermittelt der Antiquar und Detektiv in einem versuchten Mord. Übrigens: Die Serie spielt in Münster, wird aber überwiegend in Köln gedreht.

„Drive“, Actionfilm, 23.45 Uhr in der ARD

Selten hat das Wort „cool“ so gut gepasst wie zu „Drive“. Ryan Gosling als Stuntfahrer, die 80er Jahre Musik, der Ford-Mustang und das Filmdesign: Sich diesem Film zu entziehen, fällt schwer. Aber Vorsicht: Er ist nichts für schwache Nerven - und dass, obwohl er Action- und Liebesfilm zugleich ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen