zur Navigation springen

Jan Böhmermann vs. Recep Tayyip Ergogan : Türkisches Video zur deutschen Pressefreiheit: „Das ZDF hat die Türkei beleidigt“

vom

Ein türkischer Reporter will die deutsche Pressefreiheit an den Pranger stellen. Das Ergebnis ist kurios.

Mainz | Der Streit um die Schmähkritik von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zieht weitere Kreise. Der türkische Reporter Mevlüt Yüksel stellt sich die Frage, wie es um die Pressefreiheit in Deutschland bestellt ist. Im Selbstversuch ist er in einem kuriosen Video vor der ZDF-Zentrale in Mainz zu sehen. Ganz ernstzunehmen ist der Beitrag allerdings nicht - oder doch?

Das Thema der Pressefreiheit wird nach dem Nach Erdogan-Schmähgedicht des ZDF-Satirikers Jan Böhmermann nicht nur in Deutschland diskutiert.

Das Video ist ein Beitrag zur Sendung „Yaz Boz“ des türkischen Senders A-Haber, berichtet Spiegel Online. Zu Beginn des Videos mit deutschen Untertiteln ist bedrohliche Musik zu hören und dieser Text zu lesen: „Das ZDF hat die Türkei beleidigt. „Yaz Boz“ hat ihm gezeigt, wo der Hammer hängt.“

In dem Video ist der aufgebrachte Reporter des Senders zu sehen, der vor der ZDF-Zentrale in Mainz steht. Dort will er herausfinden, wie es wirklich um die Pressefreiheit in Deutschland bestellt ist. Das Video zeigt zunächst, wie sich der aufgebrachte Reporter darüber aufregt, von den Sicherheitsleuten nicht auf das Gelände gelassen zu werden.

Im Hintergrund sind nach circa einer Minute des Videos zwei Männer vor den Gebäude zu sehen. Der Reporter Mevlüt Yüksel geht auf die Männer zu und identifiziert diese auf Anhieb als „die deutschen Verantwortlichen des ZDF“. Die beiden Männer sind in ein Gespräch vertieft. Einer von ihnen trägt einen Anzug und ein weißes Hemd.

Mevlüt Yüksel sagt über die Situation: „Sie sehen, die Hände in der Tasche, er steht da in sehr grober Weise. Und sehen Sie die Gestik: Er zittert regelrecht vor Zorn.“ Grobe Weise? Zorn? Nichts von zu sehen. Als Zuschauer versteht man spätestens jetzt nur noch Bahnhof.

Die ganze Situation wirkt entgegen der Behauptungen des Reporters entspannt und gelassen. Zwei Herren in einem Gespräch vor einem grauen ZDF-Gebäude eben. Eher langweilig als die pure Dramatik.

Es fällt schwer, das Video ernst zu nehmen. Der Gedanke, dass es sich bei dem Beitrag um Satire handelt, liegt nahe - und doch so fern. Wie Spiegel Online berichtet, ist der Fernsehbeitrag ernst gemeint.

Der türkische TV-Sender „A-Haber“ gehört zur Erdogan-nahen Mediengruppe „Turkuvaz“, die wiederum Teil der Calik-Holding ist, eines Industriekonzerns, dessen Chef bis vor Kurzem Erdogans Schwiegersohn Berat Albayrak war, berichtet Spiegel Online.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen