"Der Dorflehrer" : Tschechisches Beziehungsdrama

Der idealistische Lehrer Petr kommt in die tschechische Provinz, um die Dorfkinder in Biologie zu unterrichten. Als er auf die verwitwete Marie trifft und sich mit ihr anfreundet, deutet alles daraufhin, dass sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte anbahnt. Foto: dpa
Der idealistische Lehrer Petr kommt in die tschechische Provinz, um die Dorfkinder in Biologie zu unterrichten. Als er auf die verwitwete Marie trifft und sich mit ihr anfreundet, deutet alles daraufhin, dass sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte anbahnt. Foto: dpa

Eine Liebe auf dem Lande: Ein Dorflehrer freundet sich mit einer Witwe an. Doch Petr ist schwul. Und sein schmieriger Exfreund droht, ein Geheimnis zu lüften.

shz.de von
25. August 2009, 05:44 Uhr

Auf dem 18. Festival des osteuropäischen Films in Cottbus erhielt das Werk des Tschechen Bohdan Sláma im vergangenen November den Publikumspreis. Der idealistische Lehrer Petr (Pavel Liska) kommt von Prag in die tschechische Provinz, um die Dorfkinder in Biologie zu unterrichten. Als er auf die verwitwete Marie (Zuzana Bydzovská) trifft und sich mit ihr anfreundet, deutet alles darauf hin, dass sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte anbahnt. Doch dies ist nur eine der vielen falschen Fährten, auf die Sláma ("Die Jahreszeit des Glücks") seine Zuschauer führt, denn Petr ist schwul. Und sein schmieriger Exfreund (Marek Daniel) stößt nach seiner Ankunft nicht nur die Dorfbewohner gehörig vor den Kopf, sondern droht auch, Petrs Geheimnis zu lüften.
Der Dorflehrer, Tschechien/Deutschland u. a. 2008, 117 Min., FSK o. A., von Bohdan Slama, mit Pavel Liska, Ladislav, Sedivy, Zuzsana Bydzovska

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen