"Mensch Kotschie" : Tragikomödie über eine Midlife-Crisis

Jürgen Kotschie (Stefan Kurt) in einer Filmszene des Kinofilms 'Mensch Kotschie' neben dem Hund Hansi. Foto: dpa
Jürgen Kotschie (Stefan Kurt) in einer Filmszene des Kinofilms "Mensch Kotschie" neben dem Hund Hansi. Foto: dpa

Der stets bodenständige Jürgen Kotschie (Stefan Kurt) fällt in ein tiefes Loch. Sein 50. Geburtstag steht an und mit ihm eine Midlife Crisis, die sich gewaschen hat.

shz.de von
17. März 2010, 01:48 Uhr

Plötzlich stellt er alles infrage, selbst seine ehemalige Geliebte Carmen (Ulrike Krumbiegel, "Anonyma - Eine Frau in Berlin") erschreckt ihn im Schlaf. Kotschie hat alles, was er braucht: eine gute Arbeitsstelle, eine Familie und ein schönes Haus. Doch das scheint ihm plötzlich nicht mehr wichtig zu sein. Er macht sich auf eine aufregende Reise, und fragt sich, wie alles gekommen wäre, wenn er sich damals für Carmen entschieden hätte. In seiner humorvollen Tragikomödie gelingt es Regisseur Norbert Baumgarten ("Befreite Zone"), den Zuschauer mit der Hauptfigur mitfühlen zu lassen und dessen quälendes Gefühl der Unzulänglichkeit überzeugend darzustellen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen