zur Navigation springen

Träume können Beziehung beeinflussen

vom

Weinheim (dpa/tmn) - Nächtliche Schlafbilder können am Tag nachwirken. Das gilt auch für Träume vom Partner. Sie können sowohl schöne Momente als auch Konflikte in einer Beziehung auslösen.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 01:22 Uhr

Weinheim (dpa/tmn) - Nächtliche Schlafbilder können am Tag nachwirken. Das gilt auch für Träume vom Partner. Sie können sowohl schöne Momente als auch Konflikte in einer Beziehung auslösen.

Wer nachts schön von seinem Partner träumt, verhält sich ihm gegenüber tagsüber liebevoller. Handeln die Träume dagegen von Eifersucht oder Untreue, neigt man am nächsten Tag eher zu Streit und distanziertem Verhalten. Das legt eine Studie der Universität Maryland nahe. In ihr gingen Forscher der Frage nach, wie Träume das Verhalten beeinflussen. Probanden in einer Beziehung mussten dazu ein Traumtagebuch führen sowie aufschreiben, wie ihr Tag verlief. Anhand der Auswertungen zeigte sich, dass spezifische Trauminhalte das Beziehungsverhalten in der Zukunft voraussagen können, heißt es in der Zeitschrift «Psychologie Heute» (Ausgabe September 2013).

Allerdings führt nicht jeder böse Traum zu Krach. Träume von Streit gingen nur dann mit Konflikten in der Realität einher, wenn die Beziehung als unsicher beschrieben wurde. Glücklich Liebende zeigten sich dagegen als unbeeindruckt von nächtlicher Eifersucht oder Verlustängsten. Offenbar federe eine gesunde Beziehung den negativen Einfluss von geträumten Emotionen ab, schlussfolgerten die Wissenschaftler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen