zur Navigation springen

Beliebte Auto-Sendung : „Top Gear“: Panzer-Protest für Jeremy Clarkson

vom

Der britische Sender BBC hat den Kult-Moderator der Auto-Sendung „Top Gear“ Jeremy Clarkson suspendiert - ganz klar, dass seine Fans dagegen mit einem aufsehenerregenden Fahrzeug protestieren.

shz.de von
erstellt am 22.Mär.2015 | 14:27 Uhr

Was Fans alles für ihre Lieblings-Sendung machen, demonstrierten Anhänger der Auto-Sendung „Top Gear“. Sie fuhren in einem Panzer vor dem Sender BBC vor, um eine Million Unterschriften für den Verbleib des Moderators Jeremy Clarkson zu überreichen.  Der wurde von der BBC suspendiert. Er soll einen Produzenten tätlich angegriffen haben.

Bei seinen Fans bedankte sich der Kult-Moderator für die Aktion.

Nach der Suspendierung beschloss die BBC zunächst, die drei letzten Folgen der aktuellen Staffel nicht zu zeigen. Zumindest bei der Ausstrahlung machte der Sender aber bereits einen Rückzieher: Wegen der guten Einschaltquoten werden nun doch alle Folgen gezeigt - zur Freude einer weltweiten, millionengroßen Fangemeinschaft.

Ob Clarkson „Top Gear“-Moderator bleibt, ist fraglich. Hinter vorgehaltener Hand ist sein Rauswurf wohl schon beschlossen. Den Moderator scheint es nicht wirklich zu kümmern, wie es mit ihm weitergeht. Auf einer Benefizgala äußerte er sich abschätzig über seinen Noch-Arbeitgeber. Er nannte diese „fucking bastards“ und warf ihnen vor, alles kaputt gemacht zu haben. 

Offiziell will die BBC in der nächsten Woche bekannt geben, ob Clarkson bleibt oder geht. 

Seine Fans haben in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag  #BringBackClarkson eine große Solidaritätsaktion gestartet.

„Top Gear“ ist eins der weltweit erfolgreichsten Automagazine im Fernsehen. Zusammen mit seinen Co-Moderatoren James May und Richard Hammond moderiert Clarkson seit 2002 die Sendung für die BBC. 167 Folgen wurden in 21 Staffeln ausgestrahlt. In Großbritannien ist die Serie ein Dauerbrenner. Wiederkehrende Elemente der Sendung sind prominente Gäste, die in einem einfachen Auto eine Runde über eine Rennstrecke absolvieren müssen. Sogenannte „Challenges“ und „Epic Races“ sind weitere Bestandteile der Sendung. Hierbei treten die Moderatoren zum Beispiel in Rennen quer durch Europa an. Die Sendung läuft im deutschen Fernsehen bei RTL Nitro und DMAX.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen