zur Navigation springen

Tödlicher Schuss aus dem Kindergewehr

vom

Fünfjähriger in USA erschießt Schwester / Es gibt spezielle Kinder-Waffen

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

New York | Mit einem Gewehr hat ein Fünfjähriger in den USA seine zweijährige Schwester erschossen. Der Junge habe mit einem einzelnen Schuss seine Schwester getötet, bestätigte das Sheriffsbüro von Cumberland in Kentucky am Mittwoch den Vorfall. Der lokalen Internetseite "Kentucky.com" zufolge benutzte der Fünfjährige dafür sein eigenes Gewehr. Er habe die Waffe der Marke "My First Rifle" ("Mein erstes Gewehr") geschenkt bekommen.

Laut "Kentucky.com" war die Mutter der Kinder gerade auf der Veranda, als sich der Schuss löste. Das Mädchen sei noch ins Krankenhaus gebracht worden, konnte aber nur noch für tot erklärt werden. Die Waffe hatte den Angaben zufolge in einer Ecke gestanden, noch mit einer Kugel in der Kammer. Der Hersteller Keystone wirbt für sein Kindergewehr "Crickett", "Grille", mit dem Spruch: "Qualitätswaffen für Amerikas Jugend". Die Gewehre sollten Kinder zum verantwortungsvollen Umgang mit Waffen animieren. Auf der Website zeigen dutzende Bilder Kinder und Säuglinge, denen Gewehre mit Zielfernrohr in den Armen gelegt wurden. Das Unternehmen stellt nach eigenen Angaben 60 000 Waffen im Jahr (Stand 2008) her. Auf der Internetseite finden sich auch Kundenbriefe wie "Meine viereinhalbjährige Tochter liebt die Pinkfarbene." Die Waffe des Fünfjährigen soll kein Luftgewehr, sondern eine scharfe Waffe im Kaliber 22 gewesen sein. Das ist ein kleines Kaliber mit 5,6 Millimetern, gleichwohl aber eine tödliche Patrone.

Jedes Jahr sterben in den USA etwa 30 000 Menschen wegen des Gebrauchs von Schusswaffen. Fast die Hälfte davon sind Suizide, etwa ein Drittel Morde. Die Zahl der tödlichen Unfälle liegt im vierstelligen Bereich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen